• Schüler-Demo auf dem Görlitzer Marienplatz. Foto: Dieter Eimer

300 Schüler demonstrieren in Görlitz für Klimaschutz

Zuletzt aktualisiert:

Rund 300 Schüler haben in Görlitz für einen wirksamen Klimaschutz demonstriert. Sie hielten selbst bemalte Transparente und Banner hoch. Ein Schülersprecher forderte die verantwortlichen Politiker zum Handeln auf. 

Demos  fanden heute auch in Dresden, Leipzig und Chemnitz statt. Ein Sprecher des Kultusministeriums lobte, dass es die Schüler geschafft hätten, das Thema auf die öffentliche Agenda zu setzen. Zugleich rief er zur Einhaltung der Schulpflicht auf.  Es gebe Regeln, die müssten auch eingehalten werden.

In der Innenstadt von Cottbus demonstrierten  etwa 250 Schüler. «Unsere Schulpflicht erweitern wir auf die Pflicht, uns für wirksameren Klimaschutz und damit verbunden für einen Kohleausstieg vor 2038 - auch in der Lausitz - einzusetzen», sagte der Organisator des Protestes in Cottbus, Noah Reißner.

Die 17-jährige Cottbuser Schülerin Mira Dubian ergänzte: «Alle jungen Menschen sollten sich um die Zukunft ihrer Welt kümmern.» Ihre Eltern unterstützten die Proteste der Schüler. Dagegen hatte Zora Sambarth wegen ihrer Teilnahme an dem Protest einige Diskussionen mit ihren Eltern. «Sie wollten nicht, dass ich Schulausfall habe», sagte die 13-Jährige. Auf ihrem Plakat stand deshalb auch mit Blick auf den Klimawandel: «Papa, was ist ein Baum?»