• Symbolbild. Foto: Pixabay

400 Bäume am Stausee Bautzen werden abgeholzt

Zuletzt aktualisiert:

Kettensägen kreischen derzeit am Westufer der  Talsperre Bautzen. Rund   400 Bäume werden gefällt: Pappeln, Erlen und Baumweiden. Der Wald wird umgebaut. Der in den 1960er und 70er Jahren angepflanzte Pappelwald ist überaltert.  Bei Wind und Sturm  können die linienförmig stehenden Bäume umknicken wie Streichhölzer. Deshalb wird der Baumbestand nun verjüngt. 

Ziel ist ein artenreicher und standortgerechter Wald.  Auf den Lichtungen konnten sich schon    Feldahorn, Stieleiche, Ulme sowie Wildsträucher und Obstbäume  ausbreiten.  Der Waldumbau an diesem Abschnitt der Talsperre Bautzen kostet fast 50.000 Euro.