Absage an Pläne für Löschflugzeugflotte in Welzow

Zuletzt aktualisiert:

Die Brandenburger Landesregierung  hat den Plänen für eine Löschflugzeugflotte in Welzow eine Abfuhr erteilt. Es bestehe kein Bedarf. Stadtverordnete Hannelore Wodtke, die das Vorhaben befördert hat, reagierte enttäuscht. Das Innenministerium habe noch nicht einmal Kontakt zum Projekt-Intiatoren aufgenommen. 

Die Unternehmen Frank-Air und die Dresden Aerospace AG wollen auf dem Flugplatz eine Löschflugzeuge stationieren und ein Ausbildungszentrum betreiben.Für die Initiatoren ist die  Lage des Welzower Flugplatzes mitten in der Lausitz ideal. Bis zu 200 Arbeitsplätze könnten entstehen.Zur Waldbrandbekämpfung in Deutschland werden derzeit nur Hubschrauber eingesetzt. Flugzeuge seien aber effektiver, so die Konzeptentwickler. 

Die Welzower Stadtverordnete  Wodtke vermutet in der ablehnenden Haltung der Landesregierung den Grund, dass unter dem Flugplatz Kohlevorräte liegen, die bei einer längeren Laufzeit des Tagebaus erschlossen werden könnten.   Wodtke ist Mitglied der Kohlekommission beim Bund, die Impulse für den Strukturwandel in der Lausitz setzen soll.