• Das Hotel "Neißeblick", nur ein paar Meter von der deutsch-polnischen Grenze entfernt. Dort werden bis zu 1.000 Neonazis zum sogenannten "Schild und Schwert Festival" erwartet. Foto: kmk

AfD warnt vor Eskalation in Ostritz

Zuletzt aktualisiert:

Eine Woche vor dem Neonazi-Treffen in Ostritz hat sich der AfD-Kreisverband Görlitz zu Wort gemeldet. Er warnt vor einer Eskalation der Lage durch Teilnehmer der Gegendemonstrationen. Die AfD forderte die Initiatoren auf, ihre Veranstaltungen zu verschieben. Ein mögliches Gewaltpotential sei nicht abzuschätzen, so der AfD-Kreisverband.

Dem sächsischen Verfassungsschutz liegen allerdings bislang keine Erkenntnisse vor, dass es zu gewaltsamen Übergriffen kommen könnte. Erwartet werden rund 750 Anhänger der linken Szene.

Die AfD forderte ihre Mitglieder auf, von allen Veranstaltungen in Ostritz fernzubleiben. Eine Zusage auf Einladung zum Friedensfest auf dem Marktplatz zog AfD-Bundestagsabgeordneter Tino Chrupalla deshalb wieder zurück.