• Ehemalige Furnierhalle in Görlitz. Sie wird umgebaut zum sozio-kulturellen Jugendzentrum. Foto: kmk

AG Historische Städte tagt in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Görlitz will den Umbau einer ehemaligen Waggonbauhalle zum Jugendzentrum als Beispiel für den Umgang mit denkmalgeschützten Industriedenkmalen herausstellen. Vertreter von Bamberg, Lübeck, Meißen, Regensburg und Stralsund können sich davon überzeugen. Görlitz ist heute und morgen Gastgeber für die Arbeitsgemeinschaft der Historischen Städte.

Den Teilnehmern werden aktuelle Vorhaben der Stadtentwicklung vorgestellt – neben dem künftigen Jugendzentrum die Sicherung von baufälligen Gebäuden und das Projekt „Kreativwirtschaft“. Die Diskussionen drehen sich um die Themen Wohnen, Mobilität und Arbeit. Die Arbeitsgemeinschaft will außerdem das Startsignal für einen neuen Bauherren-Wettbewerb geben. Görlitz gehört seit 1991 zu der Gruppe der historischen Städte.