• Der Libyer Sanad E. (von li.), der Kroate Nories D. und sein Vater Isen S. waren u.a. wegen gemeinschaftlichen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angeklagt. © Frank Vacik

    Der Libyer Sanad E. (von li.), der Kroate Nories D. und sein Vater Isen S. waren u.a. wegen gemeinschaftlichen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte angeklagt. © Frank Vacik

Angriff auf Polizisten in Plauen - Prozess gegen Ausländer

Zuletzt aktualisiert:

In Zwickau stehen seit Dienstag drei Ausländer vor Gericht, weil sie bei einer Personenkontrolle in Plauen zwei Polizisten angegriffen und verletzt haben sollen. Bei den Angeklagten handelt es sich um einen 17-jährigen Kroaten, einen 24-jähriger Libyer und einen 38-jähriger Mazedonier.

Laut Anklage sollen sie die Beamten gemeinschaftlich beleidigt, geschlagen und getreten haben. Im Falle einer Verurteilung werde der Jüngste vermutlich eine Jugendstrafe bekommen, sagte uns Gerichtssprecherin Sybille Peters. Die beiden Älteren müssten mit einer Haftstrafe von mindestens 6 Monaten rechnen.

Von der Attacke im August 2018 gibt es ein Handyvideo, dass im Internet millionenfach angeklickt wurde.

Update 14:56 Uhr: Mit einem milden Urteil ist der Prozess zu Ende gegangen. Das Gericht hat den Mazedonier schuldig gesprochen. Der einschlägig vorbestrafte Mann bekam ein Jahr und vier Monate auf Bewährung und eine Geldstrafe von 1.800 Euro. Die Verfahren gegen die anderen beiden Angeklagten wurden wegen zu geringer Tatbeteiligung eingestellt.

Audio:

Gerichtssprecherin Sybille Peters zum Tathergang