Aschenbrödel-Schauspielerin Libuse Safrankova gestorben

Zuletzt aktualisiert:

Die tschechische Schauspielerin Libuse Safrankova ist im Alter von 68 Jahren gestorben. Das berichtet der Nachrichtensender CNN Prima News heute. Er beruft sich dabei auf die Aussage von Safrankovas Sohn.

Libuse Safrankova war vor allem für ihre Hauptrolle im Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ bekannt. Der romantische Streifen, eine Koproduktion mit der ostdeutschen DEFA aus dem Jahr 1973, gehört seit Jahrzehnten untrennbar zum Weihnachtsprogramm im deutschen Fernsehen. Auch Schauspieler Rolf Hoppe war in dem Märchenklassiker als König zu sehen. Der Film wurde unter anderem in Moritzburg gedreht. 

Die Verwaltung von Schloss Moritzburg drückte nach dem Tod von Libuse Safrankova deren Familie und Angehörigen ihr Beileid aus. «Durch unsere Ausstellung "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" im Schloss Moritzburg und durch die Filmgeschichte des Schlosses als authentischer Drehort des Märchenfilms war und ist Frau Safrankova uns allen sehr gegenwärtig», sagte Christian Striefler, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH, am Mittwoch. «Wir bedanken uns für viele schöne Stunden vor der Leinwand, in denen uns ihr Lächeln in der Vorweihnachtszeit glücklich machte und ihre Verkörperung des selbstbewussten Aschenbrödels die Herzen höherschlagen ließ.»

Safrankova war bereits 2014 an Lungenkrebs erkrankt. In den vergangenen Jahren hatte sie sich weitestgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Sie spielte in fast 150 Kino- und Fernsehfilmen mit, zum Beispiel in "Die kleine Meerjungfrau" und "Der Prinz und der Abendstern". Sie stand in Prag zudem lange Jahre als Mitglied eines Kammerensembles auf der Theaterbühne. In dem mit einem Oscar als bester ausländischer Film ausgezeichneten Drama "Kolya" von 1996 war sie in der Rolle der Sängerin Klara zu sehen.