• Bautzener Landrat Michael Harig: „Wölfe gehören nicht in unsere Kulturlandschaft“. Foto: kmk

Bautzener Landrat gegen "Wolfsversteher"

Zuletzt aktualisiert:

Der Bautzener Landrat Michael Harig hat erneut einen Abschuss von Wölfen gefordert. Mit Blick auf die mehr als 60 gerissenen Schafe und Ziegen einer Herde in Förstgen bei Niesky sagte er: Es sei Gefahr in Verzug. Das verpflichte zum Reagieren. 

Harig wörtlich: „Wölfe gehören nicht in unsere Kulturlandschaft“.  Die  Argumentation der „Wolfsversteher“, die Schäfer seien zu bequem, einen wirksamen Herdenschutz zu betreiben,  zerbrösele  mit jedem Wolfsriss. Er verlangte vom Bund und der EU, endlich zu handeln und entsprechende Gesetze auf den Weg zu bringen.

Nach einer repräsentativen Umfrage unseres Senders sind 41 Prozent der Lausitzer dafür, Wölfe abzuschießen, wenn sie Schäden verursachen. Nur 29 Prozent lehnen das strikt ab.