Bergwerksstollen unter Gartensparte in Freital zusammengebrochen

Zuletzt aktualisiert:

In Freital kam es am Samstag gegen 18.15 Uhr in einer Gartensparte an der Rotkopf-Görg-Straße zu einem Tagesbruch. In der Kleingartenanlage am Fuße des Windbergs war vermutlich ein alter Bergwerksstollen zusammengebrochen. Nach Zeugenaussagen war noch die Struktur eines bergmännisch befestigten Stollens erkennbar.

Die Feuerwehr Freital war im Einsatz und konnte nur das Gebiet um die Bruchstelle weiträumig absperren. Auch die Rotkopf-Görg-Straße mußte gesperrt werden. Da der Stollen wahrscheinlich die Fahrbahn kreuzt. Später unterstützte der städtische Bauhof die Feuerwehr bei den Absperrmaßnahmen. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden.

Am Abend waren bereits große Teile einer oder mehrerer Gartenlauben in den immer größerer werdenden Krater gestürzt. Die Feuerwehr rät, sich an die Absperrungen zu halten. Es besteht Lebensgefahr. Am Sonntag oder Montag sollen Sachverständige der zuständigen Bergbaubehörde den Tagesbruch begutachten.

Freital ist durch jahrhundertealte Bergbautradition förmlich mit Stollen ausgehöhlt. In der Vergangenheit kam es wiedeholt zu Tagesbrüchen. So brach im Oktober 2010 eine Kuh in einen Bergwerksschacht auf dem Burgwartsberg ein.