Blitz für Kids 2016: Die meisten Autofahrer fahren vor- und umsichtig

Zuletzt aktualisiert:

 

Blitz für Kids 2016: Die meisten Autofahrer fahren vor- und umsichtig

Bezug: 1. Medien­in­for­ma­tion vom 13. und 24. Oktober 2016

  

Landkreise Bautzen und Görlitz

17.10.2016 - 28.10.2016

Am Freitag der vergan­genen Woche endete in Sachsen die Verkehrs­si­cher­heits­ak­tion Blitz für Kids. Für die Landkreise Bautzen und Görlitz zieht die Polizei ein positives Fazit: die meisten Autofahrer fuhren vor Grund­schulen vor- und umsichtig.

In allen sechs Revier­be­rei­chen der Oberlau­sitz kontrol­lierten in den vergan­genen zwei Wochen in Summe 80 Polizisten an insge­samt 27 Orten den Verkehr. Die Messteams prüften die Geschwin­dig­keit von rund 900 Fahrzeugen, 68 Pkw fuhren schneller als erlaubt. Die höchste Überschrei­tung betrug 23 km/h.

Schon in der ersten Woche, als die Beamten zusammen mit Schul­kin­dern der dritten oder vierten Klasse vor den Horten und Grund­schulen kontrol­liert hatten, waren nur wenige Überschrei­tungen festzu­stellen gewesen. Dabei verteilten die Dritt- oder Viertklässler in 277 Fällen eine grüne Karte und bedankten sich bei den Autofah­rern. 45 erhielten eine gelbe Karte, denn sie waren zu schnell gefahren. Die höchste Überschrei­tung betrug damals 20 km/h inner­halb geschlos­sener Ortschaften.

Hinter­grund­in­for­ma­tionen:

Die Verkehrs­si­cher­heits­ak­tion soll Autofahrer auf die Gefahren von überhöhter Geschwin­dig­keit, insbe­son­dere vor Schulen, aufmerksam machen und damit einen Beitrag zur Sicher­heit im Straßenver­kehr leisten. Kinder sind in doppelter Hinsicht gefährdet. Sie haben oftmals noch keinen ausgeprägten Sinn für Gefah­ren­si­tua­tionen und sind morgens oder nachmit­tags zur verkehrs­reichsten Zeit unter­wegs. Wer als Autofahrer Kinder sieht, sollte stets brems­be­reit sein, da diese sich spontan und unbere­chenbar verhalten können. Sie orien­tieren sich an Erwach­senen, die in ihrem Verhalten nicht immer Vorbild sind.

Am 8. August 2016 hat die Schule nach den Sommer­fe­rien wieder begonnen. Während der ersten vier Wochen hat die Polizei­di­rek­tion Görlitz im Rahmen von 137 Kontrollen, insbe­son­dere vor Grund­schulen, mehr als 1.400 Fahrzeugführer kontrol­liert. Im gleichen Zeitraum ereig­neten sich auch vier Verkehrsunfälle, bei denen sich Kinder auf dem Weg zur Schule bezie­hungs­weise auf dem Heimweg befanden.

Von Januar bis August 2016 ereig­neten sich in den Landkreisen Bautzen und Görlitz 21 Schul­wegunfälle. Nur zwei dieser Verkehrsunfälle blieben ohne Perso­nen­schaden. In drei Fällen waren die Schüler Insassen eines Pkw oder Busses. In neun Fällen setzten die Schüler die Ursache für den Unfall selbst. (tk)

Autobahn­po­li­zei­re­vier Bautzen

___________________________

Sonn- und Feier­tags­fahr­verbot missachtet

BAB 4, Höhe Herms­dorf

30.10.2016 - 31.10.2016

Am Sonntag und Montag stoppten Streifen des Autobahn­po­li­zei­re­viers auf der BAB 4 fünf Lkws mit Anhänger. Die Fahrer hatten gegen das Sonn- und Feier­tags­fahr­verbot verstoßen. Geladen hatten die Fahrzeuge unter anderem Autos, Schneepflüge, Stahl­boxen und Gehweg­platten, bei denen kein Ausnah­me­grund vorlag. Die Beamten unter­sagten den fünf Berufs­kraft­fah­rern die Weiter­fahrt bis Montag­abend 22:00 Uhr und fertigten Bußgeldan­zeigen. Auf die betrof­fenen Fernfahrer wird ein Bußgeld von 120 Euro zukommen, auf die Auftrag gebenden Spedi­tionen sogar 570 Euro Bußgeld. (mf)

Landkreis Bautzen

Polizei­re­viere Bautzen/Kamenz/Hoyers­werda

____________________________________

Zwei vermisste Mädchen in Sindel­fingen aufge­griffen

Bezug: 1. Medien­in­for­ma­tion vom 31. Oktober 2016

Weigs­dorf-Köblitz und Königswartha

29.10.2016, gegen 20:00 Uhr

Sindel­fingen, Obere Vorstadt

31.10.2016, gegen 23:45 Uhr

Die Polizei beendet die öffent­liche Suche nach zwei vermissten 13-jährigen Mädchen aus dem Raum Weigs­dorf-Köblitz und Königswartha. Eine Streife des Polizei­re­viers im schwäbischen Sindel­fingen griff die beiden Ausreißerinnen in der Nacht zu Dienstag auf. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung der Suchmaßnahmen.

Aus recht­li­chen Gründen dürfen die Namen und Licht­bilder der beiden Mädchen nicht weiter für die Bericht­er­stat­tung genutzt werden. Bitte entfernen Sie auch alle bereits veröffent­lichten Beiträge aus dem Internet sowie sozialen Netzwerken - herzli­chen Dank. (tk)

Motor­rad­fahrer nach Unfall gestorben

S 112, Weißenberg, OT Kotitz - OT Maltitz

31.10.2016, gegen 11:20 Uhr

Am Montag­vor­mittag ist auf der S 112 bei Weißenberg ein Motor­rad­fahrer gestürzt und hat sich lebens­be­droh­lich verletzt. Am letzten Tag der Zweirad­saison verlor der Mann ausgangs einer Links­kurve die Kontrolle über seine Ducati. Das Krad kam nach rechts von der Fahrbahn ab, der 35-jährige Fahrer prallte gegen einen Baum. Ein Rettungs­hub­schrauber flog ihn in eine Spezi­al­klinik, dort erlag er am Abend seinen schweren Verlet­zungen. Der Verkehrs­un­fall­dienst hat die Ermitt­lungen zum Umfall­her­gang aufge­nommen. Der Sachschaden bezif­ferte sich auf etwa 15.000 Euro. (tk)

Einbruch in Garten­lauben

Bautzen, Fichtestraße

30.10.2016, 07:50 Uhr - 31.10.2016, 09:30 Uhr

Unbekannte sind in der Nacht zu Montag in Bautzen an der Fichtestraße in insge­samt zehn Garten­lauben einge­bro­chen. Die Täter konsu­mierten in manchen Lauben Nahrungs­mittel oder Getränke. Zurück blieb ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Die Krimi­nal­po­lizei übernimmt die weiteren Ermitt­lungen. (ts)

Diebstahl aus Schuppen

Sohland an der Spree, Hohberg­straße

30.10.2016, 17:00 Uhr - 31.10.2016, 08:00 Uhr

In der Nacht zu Montag sind in Sohland an der Spree Unbekannte in einen Schuppen an der Hohberg­straße einge­drungen. Die Täter entwen­deten einen Balkenmäher und einen Rasen­traktor. Den Stehl­schaden bezif­ferte der Eigentümer auf etwa 2.000 Euro. Die Krimi­nal­po­lizei hat die Ermitt­lungen aufge­nommen. (mf)

Clowns in Kamenz und Radeberg unter­wegs

Kamenz, Goethestraße

31.10.2016, gegen 16:50 Uhr

In Kamenz erschreckte am Montag­nach­mittag ein vermeint­li­cher Clown mehrere Mädchen mit einem Baseball­schläger. Der verklei­dete 13-Jährige rannte gemeinsam mit seinen drei Freunden (15,13,16) laut schreiend auf drei Mädchen (11,12,13) zu. Eine Streife des örtlichen Polizei­re­viers griff die vier Jungen an der Goethestraße auf. Dabei entpuppte sich der Baseball­schläger als ein Schaum­stoff­schläger. Die Beamten machten den vier Lausbuben klar, dass ihr Verhalten kein Spaß sei.

Radeberg, Dresdener Straße

31.10.2016, 04:45 Uhr

Auch aus Radeberg wurde am frühen Montag­morgen ein ähnlicher Vorfall gemeldet. Eine 30-Jährige war auf dem Weg zu einem Nacht­schalter einer Tankstelle an der Dresdener Straße. Sie bemerkte eine Person hinter sich und drehte sich um. Ein als Clown verklei­deter Unbekannter schrie die Dame an und flüchtete anschließend. Die Krimi­nal­po­lizei hat die Ermitt­lungen aufge­nommen. (mf)

Motor­rad­fahrer mit Sozius gestürzt

S 94, zwischen Deutsch­ba­se­litz und Kamenz

31.10.2016, gegen 17:15 Uhr

   

Am Montag­nach­mittag kam es auf der S 94 zu einem Verkehrs­un­fall. Ein 68-Jähriger befuhr mit seiner Kawasaki die Straße zwischen Deutsch­ba­se­litz und Kamenz. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Motorad­fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte. Der Mann und sein Sozius verletzten sich  bei dem Unfall leicht. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. (mf)

Reifen­ste­cher unter­wegs - Zeugen gesucht

Bezug: 2. Medien­in­for­ma­tion vom 31. Oktober 2016

Hoyers­werda, Witti­chen­auer Straße

29.10 2016, 16:00 Uhr - 31.10. 2016, 16:00 Uhr

Nachdem bereits am Wochen­ende in Hoyers­werda mehrere Fälle von zersto­chenen Autoreifen bei der Polizei bekannt wurden, kam es nun auch im Bereich der Witti­chen­auer Straße zu einem derar­tigen Sachver­halt.

Unbekannte haben in der Zeit von Samstag- bis Montag­nach­mittag an zwei Fahrzeugen die Reifen zersto­chen. Die Schadenshöhe an dem VW T 5 und dem Mercedes Vito schätzte der Eigentümer auf etwa 160 Euro. Die Krimi­nal­po­lizei hat auch in diesem Fall der Sachbeschädigung die Ermitt­lungen aufge­nommen.

Zeugen, die das ganze beobachtet haben oder Angaben zu den Tätern machen können, werden gebeten, sich im Polizei­re­vier Hoyers­werda (03571-465 0) oder einer anderen Polizei­dienst­stelle zu melden. (mf)

Mann tritt gegen Kisten

Hoyers­werda, Heinrich-Heine-Straße

31.10 2016, 23:45 Uhr

Am späten Montag­abend hat in Hoyers­werda auf der Heinrich-Heine-Straße ein Mann gegen Kisten eines Liefe­ranten getreten. Beamte des örtlichen Polizei­re­viers versuchten den offenbar alkoho­li­sierten 37-Jährigen zu beruhigen. Dabei belei­digte er die Polizisten und weigerte sich, seine Perso­na­lien auszuhändigen. Die Streife nahm den stark alkoho­li­sierten Mann in Gewahrsam. Nachdem er sich beruhigt hatte, durfte er kurze Zeit später das Revier wieder verlassen. Er wird sich nun wegen Belei­di­gung verant­worten müssen. (mf)

Landkreis Görlitz

Polizei­re­viere Görlitz/Zittau-Oberland/Weißwasser

________________________________________

Junger Motor­rad­fahrer schwer verletzt

K 8402, zwischen Vierkir­chen, OT Arnsdorf und Königshain

31.10.2016, gegen 16:30 Uhr

Am Montag­nach­mittag stürzte bei Königshain ein junger Motor­rad­fahrer und verletzte sich schwer. Der 19-Jährige hatte auf der Kreisstraße nach Arnsdorf die Kontrolle über seine KTM verloren. Der Fahranfänger kam mit schweren Verlet­zungen in ein Klinikum. Der Sachschaden bezif­ferte sich auf etwa 500 Euro. (tk)

Drei Fahrzeuge entwendet und eins beschädigt - Zeugen gesucht

Die Krimi­nal­po­lizei sucht Zeugen zu Autodiebstählen, die am vergan­genen verlängerten Wochen­ende in Görlitz geschehen sind. Unbekannte haben im Stadt­ge­biet drei Fahrzeuge entwendet und einen Pkw beschädigt.

Görlitz, Wieland­straße

29.10.2016, 18:00 Uhr - 31.10.2016, 10:00 Uhr

In der Wieland­straße versuchten die Täter, einen VW Golf III zu entwenden. Am Wagen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Die Krimi­nal­po­lizei hat die Ermitt­lungen aufge­nommen.

Görlitz Wieland­straße

30.10.2016, 19:00 Uhr - 31.10.2016, 10:45 Uhr

Bei einem Ford Mondeo hatten Unbekannte in derselben Straße offenbar mehr Erfolg. Das weiße Fahrzeug mit den amtli­chen Kennzei­chen GR-NG 207 war zwei Jahre alt. Den Zeitwert des Wagens schätzte der Eigentümer auf etwa 25.000 Euro.

Görlitz, Carl-von-Ossietzky-Straße

30.10.2016, 19:00 Uhr - 31.10.2016, 12:30 Uhr

Auch in der Carl-von-Ossietzky-Straße stahlen Unbekannte in der Nacht zu Montag einen schwarzen BMW 525 D Touring. Den Kombi mit den amtli­chen Kennzei­chen GR-CA 228 schätzte der Eigentümer auf etwa 15.000 Euro.

Görlitz, Nikolai­graben

31.10.2016, 17:00 Uhr - 19:05 Uhr

Im Nikolai­graben wurde am späten Montag­nach­mittag ein schwarzer Ford C-Max entwendet. Der ein Jahr alte Wagen hatte die amtli­chen Kennzei­chen GR-CL 166. Den Zeitwert des Fahrzeugs bezif­ferte der Eigentümer auf etwa 18.000 Euro.

In allen Fällen hat die Soko-Kfz die Ermitt­lungen aufge­nommen, nach den gestoh­lenen Pkw wird gefahndet. Die Ermittler suchen Zeugen, die die Taten beobachtet haben. Sachdien­liche Hinweise zu den Dieben oder den Fluchtrich­tigen der Autos nimmt das Führungs- und Lagezen­trum der Polizei­di­rek­tion (03581 468-100) sowie jede andere Polizei­dienst­stelle entgegen. (mf)

Einbruch in Garten

Görlitz, Leschwitzer Straße

29.10.2016, 17:00 Uhr - 31.10.2015, 10:00 Uhr

In der Zeit zwischen Samstag­abend und Montag­vor­mittag sind in Görlitz Unbekannte in einen Garten an der Leschwitzer Straße einge­bro­chen. Die Täter entwen­deten drei elektri­sche Hecken­scheren, eine Motor­ket­tensäge und andere elektri­sche Geräte. Den Stehl­schaden bezif­ferte der Eigentümer auf etwa 800 Euro. An der Laube entstand Sachschaden in Höhe von circa 250 Euro. Die Krimi­nal­po­lizei hat die Ermitt­lungen aufge­nommen. (mf)

Fahren ohne Fahrer­laubnis

Görlitz, OT Hagen­werder

01.11.2016, 02:00 Uhr

In der Nacht zu Montag kontrol­lierte in Hagen­werder eine Streife des Polizei­re­viers Görlitz einen Kia und dessen Fahrer. Bei der Kontrolle fiel auf, dass der erst 17-Jährige keine gültige Fahrer­laubnis besaß. Die Polizisten stellten den Fahrzeug­schlüssel sicher, unter­sagten dem Jugend­li­chen die Weiter­fahrt und fertigten eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrer­laubnis. (mf)

Schwerer Unfall führt zur Vollsper­rung auf der B 99

B 99, Ostritz - Zittau

01.11.2016, 08:15 Uhr

Ein schwerer Verkehrs­un­fall hat am Diens­tag­morgen für eine mehr als dreistündige Vollsper­rung der B 99 gesorgt. Ein 20-Jähriger war mit seinem Opel Corsa von Ostritz in Richtung Zittau unter­wegs. Dabei kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf gerader Strecke in die Gegen­fahr­spur und stieß frontal mit einem Ford Focus (Fahrer 34) zusammen. Durch den Unfall schleu­derte der Ford auf ein angren­zendes Feld. Beide Autofahrer wurden in ihren Fahrzeugen einge­klemmt. Die Feuer­wehr befreite die zwei Schwer­ver­letzten. Ein Rettungs­hub­schrauber und ein Rettungs­wagen verbachten sie in ein Kranken­haus. An den beiden Pkw entstand Total­schaden, der in Summe mit rund 5.000 Euro bezif­fert wurde.

Die Feuer­wehren Hirsch­felde, Schlegel, Zittau und Ostritz waren mit sechs Fahrzeugen und 28 Kameraden vor Ort im Einsatz. Der Verkehrs­un­fall­dienst der Polizei­di­rek­tion sicherte Spuren. Gegen 11:30 Uhr wurde die Vollsper­rung der B 99 aufge­hoben. Die Ermitt­lungen zum Unfall­her­gang dauern an. (ts)

Fahrzeug gestohlen

Zittau, Ludwig­straße

30.10.2016, 22:00 Uhr - 31.10.2016, 12:30 Uhr

In der Nacht zu Montag haben in Zittau Unbekannte ein grauen VW Golf Plus entwendet. Der Wagen mit den amtli­chen Kennzei­chen DH-R 338 befand sich an der Ludwig­straße. Der Eigentümer bezif­ferte den Zeitwert des Fahrzeugs auf etwa 6.000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermitt­lungen aufge­nommen, nach dem Volks­wagen wird gefahndet. (mf)

Brand­stif­tung

Leuters­dorf, Straße der Jugend

31.10.2016, 21:30 Uhr

Am Montag­abend hat in Leuters­dorf ein Reifen an einem Auto gebrannt. Der Seat Arosa stand an der Straße der Jugend. Die Feuer­wehr löschte die Flammen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Krimi­nal­tech­niker waren zur Spuren­si­che­rung vor Ort. Wie das Feuer auf dem Vorder­reifen ausge­bro­chen ist, ermit­telt nun die Krimi­nal­po­lizei. (mf)

Ortschild­diebe auf frischer Tat gestellt

Olbers­dorf, August-Bebel-Straße

31.10.2016, 22:05 Uhr

Am Montag­abend versuchte eine Gruppe von fünf Personen das Ortsschild der Gemeinde Olbers­dorf auf der August-Bebel-Straße abzuschrauben. Eine Streife des Polizei­re­vier Zittau-Oberland erwischte die zunächst Unbekannten auf frischer Tat. Als sie das heran­na­hende Polizei­auto erblickten, versuchten die Tatverdächtigen zu flüchten.  Die Beamten stellten drei Heran­wach­sende im Alter von 18 bis 20 Jahren. Am Schild entstand Sachschaden im zweistel­ligen Bereich. Die Krimi­nal­po­lizei ermit­telt zu der Straftat. (mf)

 

Einbruch­dieb­stahl

Löbau, OT George­witz, Bellwitzer Straße 

31.10.2016, 14:30 Uhr - 01.11.2016, 01:00 Uhr

Zwischen Montag­nach­mittag und der Nacht zu Dienstag sind in George­witz Unbekannte in ein Einfa­mi­li­en­haus einge­drungen. Die Täter durchwühlten das Haus an der Bellwitzer Straße. Nach derzei­tigem Erkennt­nis­stand haben die Diebe einen vierstel­ligen Eurobe­trag, einen fünfstel­ligen Betrag in tsche­chi­schen Kronen sowie Schmuck und mehrere Uhren entwendet. Der Sachschaden bezif­ferte sich auf rund 1.000 Euro. Die Krimi­nal­po­lizei hat die Ermitt­lungen aufge­nommen. (mf)

Brand einer Mülltonne

Weißwasser/O.L., Forster Straße

01.11.2016, gegen 05:10 Uhr

Am frühen Diens­tag­morgen eilten Feuer­wehr und Polizei in Weißwasser zur Forster Straße. Dort brannte aus bisher noch ungeklärter Ursache eine Mülltonne. Die Feuer­wehr löschte die Flammen schnell. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt. Die Krimi­nal­po­lizei hat die Ermitt­lungen aufge­nommen. (mf)

Hilfloser Mann

Krauschwitz, OT Pechern, Oberberg

31.10.2016, gegen 20:20 Uhr

Ein Hilfe­su­chender wandte sich in Pechern am Montag­abend an Anwohner. Der polni­sche Staats­angehörige gab an, mit einem Bekannten im Wald Pilze suchen gewesen zu sein. Als die beiden sich offenbar verloren hatten, ging er zur Stelle zurück, an dem sie das Auto abgestellt hatten. Der Wagen war zwischen­zeit­lich verschwunden. Der Mann fühlte sich erschöpft und wusste nicht, wie er nun zurück nach Hause finden sollte. Eine Streife des Polizei­re­viers Weißwasser half dem Verirrten und brachte ihn zum Grenzübergang in Bad Muskau, von wo aus er die Heimreise antrat. (mf)

 

Quelle: www.polizei.sachsen.de/de/MI_2016_45786.htm