• Foto: Hentschke-Bau

    Foto: Hentschke-Bau

Brandanschlag auf Bautzener Bauunternehmen - 300.000 Euro Schaden

Zuletzt aktualisiert:

Bei einem Brandanschlag auf dem Gelände der Hentschke Bau GmbH in Bautzen ist nach einer ersten Schätzung ein Schaden von mindestens 300.000 Euro entstanden. Sechs Baumaschinen seien zerstört und beschädigt worden, sagte uns Prokurist Gerald Lucas. Der Brand wurde am frühen Morgen gelegt. 30 Feuerwehrleute kämpften rund zwei Stunden mit den Flammen.

Ein Bagger brannte aus  – ebenso eine Sattelzugmaschine mit Tieflader, auf dem ein Baukran und eine Straßenwalze standen. Das Landeskriminalamt (LKA) hat die Ermittlungen an sich gezogen. Ein Indiz, dass es sich um einen Anschlag handelt, der möglicherweise in Verbindung zu anderen Bränden auf Baustellen in Sachsen steht.  "Wir gehen davon aus, dass diese Straftat politisch linksextremistisch motiviert ist", sagte uns LKA-Sprecher Tom Bernhardt. Ein Bekennerschreiben sei aber noch nicht aufgetaucht.

Der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens verurteilte die Tat aufs Schärfste. Es mache ihn zornig, mit ansehen zu müssen, dass ein europaweit tätiges Unternehmen angegriffen werde. 

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth