• Foto: Jessica Lisk

    Foto: Jessica Lisk

Bürgermeister proben Schulterschluss in Spremberg

Zuletzt aktualisiert:

Einer für alle – alle für einen! Bürgermeister aus den deutsche Braunkohlerevieren wollen zusammenstehen. Sie stimmen sich heute in Spremberg ab. Eingeladen hat die Sprecherin der „Lausitzrunde“ und Bürgermeisterin, Christine Herntier.

Die Runde ist übersichtlich: 13 Bürgermeister wollen nach Spremberg kommen, darunter sechs aus dem Mitteldeutschen und einer aus dem Rheinischen Revier. Die Kommunen hätten ähnliche Probleme, und Einigkeit mache stark, so Herntier. Die Spremberger Bürgermeisterin sieht als gemeinsame Forderungen eine Investitionspauschale für die Kohlegemeinden und den Abschluss eines Staatsvertrages zwischen Bund und Ländern. Die vereinbarten Punkte zum Strukturwandel müssten fest verankert werden.

Die Teilnehmer der Bürgermeister-Runde wollen eine gemeinsame Erklärung verabschieden.