Bundespolizei mahnt Fußgänger auf Neißebahnbrücke an

Zuletzt aktualisiert:

In Hirschfelde sind immer noch viele Fußgänger unerlaubt auf der Neißebahnbrücke von und nach Polen unterwegs. Am Freitag ertappten Beamte einen 64-jährigen Polen auf der Brücke direkt im Gleisbett. Er wurde kontrolliert und musste eine Strafe bezahlen.

Die Beamten warnen deshalb jetzt nochmal davor die Bahnbrücke zu betreten. Wie viele andere zuvor, unterschätzte auch der Pole die Gefahren, die von einem Aufenthalt im Gleis ausgehen, hieß es in einer Mitteilung der Bundespolizei.  

Die Bahnstrecke sei an dieser Stelle nicht weit einsehbar und die heutigen Dieseltriebwagen sind so leise, dass man einen nähernden Zug nicht rechtzeitig bemerken kann. Auch wenn die Bahnstrecke hier zurzeit gesperrt ist und ein Schienenersatzverkehr eingerichtet wurde, so könnten jederzeit Bauzüge die Strecke befahren, hieß es.