Bundeswehrsoldaten im Klinikum Oberlausitzer Bergland verabschiedet

Zuletzt aktualisiert:

Die letzten Bundeswehrsoldaten haben ihre Corona-Einsatz im Kreis Görlitz beendet. Sie waren im Klinikum Oberlausitzer Bergland eingesetzt.  Pflegedirektorin Andrea Zelyk hob die unkomplizierte Zusammenarbeit hervor. Die Soldaten hätten die Teams in ihrer Arbeit entlastet.  

Mehr als 60 Soldaten haben in der zweiten und dritten Welle der Pandemie Amtshilfe am
Klinikum mit seinen beiden Standorten Zittau und Ebersbach-Neugersdorf geleistet. "Im Pflegebereich
ebenso wie im Patientenbegleitdienst haben die Soldaten einen sehr wichtigen Beitrag zur
Sicherstellung der Versorgung geleistet. Sie haben die Strukturen gestärkt und in sehr guter
Zusammenarbeit mit den Teams die Patientenversorgung unterstützt", heißt es in einer Pressemitteilung des Krankenhauses.