• Görlitz, Demianiplatz. Foto: kmk

Bus- und Bahnfahren in Görlitz soll attraktiver werden

Zuletzt aktualisiert:

Bus- und Bahnfahren in Görlitz soll attraktiver werden. Nach der Übernahme der Stadtlinien durch Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH Anfang kommenden Jahres wird ein neuer Fahrplan in Kraft treten. Er beinhaltet jährlich rund eine Million Fahrplankilometer und damit fünf Prozent mehr als bisher. Dafür hat der Stadtrat gestern grünes Licht gegeben. 

Das Liniennetz wird größer. Stadtpark und Hochschule  kommen hinzu. Damit wird die östliche Innenstadt und die Altstadt besser angebunden. Das dürfte vor allem Studenten freuen, die sich dann mit dem A- und dem D-Bus bequem zur Vorlesung chauffieren lassen können. Außerdem werden Straßenbahnen und Stadtbusse samstags bis in die Nachmittagsstunden häufiger pendeln und die Linie E  im Sommer häufiger zum Berzdorfer See fahren.

Die Übersicht der Linien:

 

Linie

Verkehrs­träger

Relation

1

Straßenbahn

Weinhübel–Bahnhof/Südausgang–<wbr />Demianiplatz–Königshufen/<wbr />NeißePark (bis 31.12.2018 Linie „3“)

2

Straßenbahn

Biesnitz/Landeskrone–Bahnhof/<wbr />Südausgang–Demianiplatz–<wbr />Königshufen/Am Wiesengrund

A

Bus

Landeskronsiedlung–<wbr />Demianiplatz–Obermarkt–<wbr />Hochschule

B

Bus

Rauschwalde–Bahnhof/<wbr />Südausgang–Demianiplatz–H.-<wbr />Burjan-Platz–Klinikum–<wbr />Virchowstraße

C

Bus

Demianiplatz–Königshufen–<wbr />Demianiplatz (Rufbus)

D

Bus

Hochschule–Busbahnhof–<wbr />Demianiplatz–Klingewalde

E

Bus

Weinhübel–Hagenwerder–<wbr />Tauchritz

F

Bus

Weinhübel–Klein Neundorf–Biesnitz/Landeskrone–<wbr />Rauschwalde

N

Bus

Rauschwalde–Bahnhof/<wbr />Südausgang–Biesnitz/<wbr />Landeskrone