• Busbahnhof Görlitz

    Busbahnhof Görlitz. Foto: kmk

Busfahrer streiken wieder

Zuletzt aktualisiert:

Viele  Busfahrer in der Oberlausitz sind heute Morgen zu Schichtbeginn nicht ausgerückt.  Sie folgten damit dem inzwischen schon dritten Warnstreik-Aufruf der Gewerkschaft. Die Busse bleiben 24 Stunden im Depot, also bis zum Schichtbeginn am Donnerstagmorgen. Verdi will so den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Gewerkschaft fordert einen höheren Stundenlohn für das Personal. 

Das Nachsehen haben die Fahrgäste. Pendler müssen sich kümmern, wie sie auf Arbeit kommen. Manch einer ist aufs Auto oder die Bahn umgestiegen, hat  eine Fahrgemeinschaft gebildet oder das Fahrrad herausgeholt und die tägliche Einheit im Fitnessstudio gestrichen. 

Trotz des Warnstreiks werden einige Überlandlinien in der Oberlausitz bedient. Kleine private Busbetriebe fahren. Ausgenommen vom Ausstand sind auch die Görlitzer Verkehrsbetriebe.