• Die Städtebahn Sachsen hatte im Juli überraschend den Betrieb eingestellt. (Foto: Archiv/M. Förster)

    Die Städtebahn Sachsen hatte im Juli überraschend den Betrieb eingestellt. (Foto: Archiv/M. Förster)

Das ist der neuer Betreiber auf den Strecken der Städtebahn Sachsen

Zuletzt aktualisiert:

Der Berliner Konzern Transdev übernimmt die Strecken der Städtebahn Sachsen. Das entschied am Montag die Verbandsversammlung des VVO. Die Städtebahn hatte im Juli überraschend den Betrieb eingestellt und Insolvenz angemeldet. Nach mehreren Wochen Busnotverkehr ist ein Teil der Städtebahn-Züge wieder gerollt. Das Unternehmen Transdev soll nun bis zur nächsten regulären Ausschreibung bis Ende 2021 das Diesellok-Netz betreiben.

VVO muss Zuschuss erhöhen

Die Angebote der interessierten Eisenbahnunternehmen unterschieden sich deutlich, lagen aber alle über dem bisherigen Betreiber, teilte der VVO mit. Es sei eine Aufstockung um mehrere Millionen Euro notwendig bis Ende 2021, teilte ein VVO-Sprecher auf unsere Anfrage mit. Konkretere Zahlen wurden nicht. „Die notwendigen Zuschüsse spiegeln einerseits die kurze Laufzeit, andererseits die deutlich gestiegenen Kosten, insbesondere für Löhne und Gehälter, wider, die in Folge des Mangels an Lokführern und Zugbegleitern gezahlt werden“, teilte Landrat Arndt Steinbach in einer schriftlichen Stellungnahme mit. „Wir sind froh, dass wir von Transdev ein Angebot erhalten haben, das der Haushalt des VVO in den kommenden zwei Jahren verkraften kann.“ In die Verhandlungen war auch die Lokführergewerkschaft GDL involviert, Klaus-Peter Schölzke von der GDL: „Mit der erfolgreichen Notvergabe erhalten die Kolleginnen und Kollegen nun eine Perspektive für die Zukunft in einem Unternehmen mit dem Bundesrahmentarifvertrag der GDL. Die Zeit der Unsicherheit geht damit zu Ende.“

Das VVO-Dieselnetz umfasst die Bahnstrecken zwischen Dresden, Kamenz und Königsbrück, durch das Müglitztal nach Altenberg sowie zwischen Pirna und Sebnitz. Die jährliche Zugleistung umfasst nach VVO-Angaben rund 1,9 Millionen Zugkilometer. Im Netz sind laut VVO täglich knapp 10.000 Fahrgäste unterwegs. Die Transdev GmbH mit Sitz in Berlin ist Tochter der französischen Transdev Group und das zweitgrößte in Deutschland aktive Eisenbahn- und Busunternehmen. Zu Transdev gehört auch die Mitteldeutsche Regiobahn, die zwischen Chemnitz und Leipzig unterwegs ist.

Fahrplan und Personal bleiben gleich, auch die Züge werden übernommen. Ab wann Transdev den Betrieb konkret übernimmt, ist noch nicht klar. In einigen Wochen soll der neue Betreiber alle Städtebahn-Strecken bedienen.