• Absetzer im Tagebau Welzow-Süd. Foto: Pixabay

Dichtwand in Welzow - über sechs Kilometer fertiggestellt

Zuletzt aktualisiert:

Eine zehn Kilometer lange Dichtwand soll den Tagebau Welzow-Süd vor einströmendem Grundwasser schützen.  Acht Jahre nach Baubeginn  erfolgt heute  für den ersten sechseinhalb Kilometer langen Abschnitt der Lückenschluss. Mit dem Bollwerk werden die Folgen der bergbaubedingten Grundwasserabsenkung auf das Lausitzer Seenland weitgehend verhindert, so Tagebaubetreiber LEAG. Die Dichtwand ist bis zu 120 Meter tief. Sie besteht aus einem Ton-Wasser-Gemisch.