• Foto: Paul Glaser

E-Akte wird am Klinikum Görlitz eingeführt

Zuletzt aktualisiert:

Am Klinikum Görlitz wird die elektronische Patientenakte eingeführt. Damit werden die Papierordner abgelöst. Die E-Akte enthält Befunde zum Patienten, sein Alter, Geschlecht und Gewicht. Per Mausklick können Ärzte auch sehen, welche Vorerkrankungen, Allergien und weitere Beeinträchtigungen der Patient hat. RL-Reporter

Was sind die Vorteile der elektronischen Akte?

Die elektronische Patientenakte ist künftig von jedem Computer-Arbeitsplatz im Görlitzer Klinikum abrufbar.  Mitarbeiter können parallel Eintragungen vornehmen, ohne sich dabei zu behindern. Noch ein Vorteil, der nicht zu unterschätzen ist: Befunde  sind gut lesbar. Die Struktur ist klar und einheitlich. Der Aufbau der technischen Infrastruktur hat schon begonnen.

Seit Ende Juni nutzen die Stationen das erste Testmodul. Bis Ende dieses Jahres sollen alle Ambulanzen und Funktionsbereiche folgen und die Umstellung voraussichtlich 2020 abgeschlossen sein.