• Symbolbild. Foto: Pixabay

    Symbolbild. Foto: Pixabay

"enviaM" schließt 20-Jahres-Verträge mit Amt Ortrand

Zuletzt aktualisiert:

Stromversorger „enviaM“ hat sich für 20 Jahre Rechte in der Stadt Ortrand und den Gemeinden Frauendorf, Großkmehlen,  Kroppen,  Lindenau  und  Tettau gesichert. Mit den sogenannten Stromkonzessionsverträgen wird dem Unternehmen erlaubt, die öffentlichen Wege und Straßen zu nutzen,  um  Stromleitungen  zu  verlegen  und  zu  betreiben.  Als Gegenleistung erhalten die Kommunen eine  Konzessionsabgabe.    

Die neu abgeschlossenen Konzessionsverträge  umfassen  rund  6.100  versorgte  Einwohner  auf  einer  Fläche  von  rund 77 Quadratkilometern.

"enviaM" kündigte Investitionen in der Region an. Damit soll  die  Versorgungssicherheit und Schaltfähigkeit des Netzes verbessert werden. Im nächsten Jahr sind geplant:

- die  Erhöhung  der  Versorgungssicherheit  durch  Neuverlegung  von  3.750 Metern  moderner
Mittel-  und  Niederspannungskabel  sowie  die  Verlegung  von  650  Metern
Straßenbeleuchtungsanlagen  in  der  Stadt  Ortrand  in  der  Frauendorfer  Straße  und  der
Brautgasse und

- der Neubau einer Trafostation in Ortrand in der Frauendorfer Straße sowie die Verlegung 25
neuer Kabelhausanschlüsse.

Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im dritten Quartal 2019   und werden 2020 abgeschlossen sein. Das Bauvolumen beträgt insgesamt rund 340.000 Euro.