• Im Leiziger Stadtteil Sellerhausen gingen in der Nacht zum Freitag zwei Bagger des Bautzener Baunternehmens "Hentschke-Bau" in Flammen auf.

Brandanschlag auf Bautzener Baufirma in Leipzig

Zuletzt aktualisiert:

Das Bautzener Unternehmen "Hentschke Bau" ist erneut zum Ziel eines Brandanschlages geworden. In der Nacht zum Freitag gingen auf einer Baustelle im Leipziger Stadtteil Sellerhausen zwei Bagger in Flammen auf, bestätigte uns ein Unternehmenssprecher auf Nachfrage.

Beide Baumaschinen brannten komplett aus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 375.000 Euro. Noch in Nacht wurden die Spuren gesichert. Der Staatsschutz ermittelt.

Unternehmen spricht von "Brand-Terrorismus"

Das Bautzener Unternehmen Hentschke Bau in Leipzig hat das Unternehmen die Vorfälle auf das Schärfste verurteilt. Unternehmenssprecher Falk Al-Omary sprach im Interview mit unserem Sender von „Brand-Terrorismus“. Gewaltbereite Attentäter hätten bereits mehrfach minutiös geplante Anschläge auf Baustellen des Unternehmens verübt. Es ist bereits der siebte folgenschwere Brandanschlag auf unser Unternehmen, hinzu kommen dutzende Sabotagen, Sachbeschädigungen und Übergriffe auf Mitarbeiter“, erklärt die Unternehmensleitung. Dennoch wolle man sich nicht einschüchtern lassen und tue alles um die eigenen Mitarbeiter zu schützten.

„Wir bauen hier im Verbund mit anderen Unternehmen zivile Infrastruktur für die Menschen unseres Landes. Dieser Brandanschlag ist, wie viele weitere vorher, ein Anschlag auf die Gesellschaft insgesamt. Wir fordern mehr Unterstützung durch die Politik und die Sicherheitsbehörden.", heißt es weiter.

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder politisch motivierte Anschläge auf Fahrzeuge des Bautzener Bauunternehmens gegeben. Die Soko LinX des LKA Sachsen führt die Ermittlungen. 2019 wurden zwei Tatverdächtige überführt, die einen Brandanschlag auf den Firmensitz verübt haben sollen.