Forderung nach Abschuss von Problem-Wölfen wird lauter

Zuletzt aktualisiert:

Die Forderung nach dem gezielten Abschuss von Wölfen in der Lausitz wird lauter. Der Abschuss müsse grundsätzlich möglich sein, so der  Görlitzer CDU-Kreischef Florian Oest. Die Union appellierte an  Sachsens Umweltminister Günther, die Realität anzuerkennen. 

Es komme immer häufiger zu Angriffen auf Nutztiere durch Wölfe. Auch Menschen fühlten sich  durch den Wolf bedroht, wenn er sich ihnen immer wieder bei Tageszeit nähere, so Kreischef Oest. Der Wolf sei längst keine bedrohte Art mehr. Die Abschuss-Debatte war in den vergangenen Tagen wieder laut geworden, nachdem ein Dammwild-Halter in Löbau 24 Tiere verlor. Das Landratsamt will den dafür verantwortlichen Wolf abschießen lassen. 

Der Jagdverband Niederschlesische Oberlausitz sprach sich für eine Regulierung des Wolfsbestandes aus.  Wolfsübergriffe hätten für viele Jäger eine traumatische Qualität. (dpa)