• Spaziergang gegen Corona im Mai in Pirna (Archivfoto: dpa)

    Spaziergang gegen Corona im Mai in Pirna (Archivfoto: dpa)

Gerichte und Polizei in Sachsen haben wegen Corona viel zu tun

Zuletzt aktualisiert:

In Sachsen sind bis Anfang Juli fast 6.700 Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz von der Polizei erfasst und knapp 200 Klagen bei Gericht eingegangen. In vielen Fällen ging es um Verstöße der Kontaktbeschränkung oder um Demonstrationen und Proteste wie z.B. die sogenannten Spaziergänge in Pirna.

In Dresden hatte ein Lokal verbotswidrig geöffnet; gegen den Wirt erging Strafanzeige. Die Mehrzahl der Sachsen hat sich aber an die Vorgaben gehalten, so das Ministerium.

Bei den eingereichten Klagen ging es vor allem um das Abstandsgebot, um das Versammlungsrecht oder um die Mund-Nasen-Bedeckung bei einem Gehörlosen.

In Sachsen gibt es insgesamt 5.455 bestätigte Infektionsfälle, davon gelten fast 5.200 als wieder genesen. 223 Menschen sind verstorben.