Görlitz soll leuchten und lächeln im Advent

Zuletzt aktualisiert:

„Mit Licht und Lächeln“ sollen die Görlitzer auf Weihnachten eingestimmt werden. Statt des Schlesischen Christkindelmarktes, der wegen der anhaltend hohen Corona-Zahlen abgesagt wurde, soll mit  Aktionen Adventsstimmung in die Stadt und die Ortsteile gebracht werden. Dazu gehören 20 kleine Open-Air-Darbietungen.

Ein Mobil mit stimmungsvollem Licht macht Station an verschiedenen Standorten. Das Christkind werde eine Geschichte vorlesen oder ein Gitarrenstück erklingen oder ein anderer Kulturbeitrag für circa 15 Minuten dargeboten, so der Chef der Görlitzer Kulturservicegesellschaft, Benedikt Hummel. „Görlitzer können von ihrem Balkon oder vom Gartenzaun zuschauen und zuhören. So werden sich auch keine Menschenansammlungen bilden.“

Außerdem "wandert"  eine Dialog-Krippe durch die Stadt. Hinzu kommen angeleuchtete Bilder zur Weihnachtsgeschichte an acht Standorten, z.B. auf Wilhelms- und Lutherplatz, in der Kö-Passage oder an der Reichertstraße. „Wir wollen, dass Görlitz weihnachtlich aussieht“, so Oberbürgermeister Octavian Ursu.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth

Benedikt Hummel, Geschäftsführer der Görlitzer Kulturservicegesellschaft