• Spatenstich für die Grundsteinlegung: Hubertus Altmann, Vorstand Kraftwerksparte, Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister Brandenburgs, Helmar Rendez, Vorstandsvorsitzender LEAG und Svenja Schulze, Bundesumweltministerin greifen zum Spaten, Foto: Andreas Franke/ LEAG

    Spatenstich für die Grundsteinlegung: Hubertus Altmann, Vorstand Kraftwerksparte, Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister Brandenburgs, Helmar Rendez, Vorstandsvorsitzender LEAG und Svenja Schulze, Bundesumweltministerin greifen zum Spaten, Foto: Andreas Franke/ LEAG

Grundstein für Batteriespeicher in Schwarze Pumpe gelegt

Zuletzt aktualisiert:

In Schwarze Pumpe entsteht der größte Batteriespeicher Europas. Gestern Nachmittag wurde auf dem Kraftwerksgelände der Grundstein für die „BigBatteryLausitz“ gelegt. Mit dem rund 50 Megawattstunden-Stromspeicher will Kraftwerksbetreiber Leag Schwankungen im Stromnetz binnen weniger Sekunden ausgleichen, z.B. bei bedecktem Himmel oder einem Gewittersturm. Er soll im kommenden Sommer in Betrieb genommen werden.

„Damit wird die Leag in einem Technologieumfeld aktiv, das vielfältige Potentiale für die Zukunft bietet“, sagte LEAG-Vorstandsvorsitzende   Helmar Rendez. Als Beispiel nannte er den Einsatz großer Energiespeicher im Rahmen industrieller Anwendungen. "Einerseits zur Flexibilisierung des Elektrizitätsversorgungssystems als Reaktion auf Schwankungen im Stromnetz und andererseits zur Kombination von mehreren Technologien an Standorten der LEAG Erzeugungsanlagen“, so Rendez. 

Die „BigBattery“ besteht aus 13 Containern. Sie wird an das 110-KV-Hochspannungsnetz angeschlossen. Der Batteriespeicher kostet rund 25 Millionen Euro.

Audio:

Hellmar Rendez, Leag-Vorstandsvorsitzender