• Foto: Knut-Michael Kunoth. Abbil­dung: EFW

    Foto: Knut-Michael Kunoth. Abbil­dung: EFW

Grundstein für zweites Airbus-Zulieferwerk in Kodersdorf gelegt

Zuletzt aktualisiert:

In Koders­dorf bei Görlitz ist am Vormittag der Grund­stein für ein zweites Airbus-Zulie­fer­werk gelegt worden. Für rund 40 Millionen Euro wird eine Produk­ti­ons­stätte für Fußbo­den­platten und Fracht­raum­ver­klei­dungen errichtet. 120 Arbeits­plätze entstehen. Das Werk ist eine Tochter­ge­sell­schaft der Elbe Flugzeug­werke Dresden. In Koders­dorf sei dem Unter­nehmen der rote Teppich ausge­rollt worden, sagte Geschäfts­führer Andreas Sperl unserem Sender.

Im ersten Airbus-Zulie­fer­werk in Koders­dorf arbeiten bereits 80 Beschäf­tigte im Zwei-Schicht­system.

Bewer­bungen für das zweite Werk sind weiterhin möglich. Gesucht werden Fachkräfte, aber auch Querein­steiger. Inter­es­senten melden sich bitte bei ihrer zustän­digen Arbeits­agentur. Auf der Inter­net­seite der Arbeits­agentur Bautzen sind auch die Stellen beschrieben. www.jobboerse.arbeitsagentur.de (Suchbegriff: Aircraft, Ort: Kodersdorf)

Mit dem zweiten Flugzeug­zu­lie­fer­be­trieb steigt die Zahl der Arbeits­plätze im Indus­trie- und Gewer­be­ge­biet Koders­dorf auf über 1.100.

Die Entwick­lung der Gemeinde sei eine Erfolgs­ge­schichte aus der Oberlau­sitz. Sie zeige, was im ländli­chen Raum in Sachsen möglich sei, sagte Minis­ter­prä­si­dent Stanislaw Tillich. Das Indus­trie­ge­biet ist bis auf fünf Hektar belegt. Da sei nur noch Platz für eine Gärtnerei, scherzte Bürger­meister René Schöne.

In Sachsen sind mehr als 6.000 Menschen für die Luft- und Raumfahrt­in­dus­trie tätig.

 

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth