• Symbolbild. Foto: Archiv

Handwerk in Niederlausitz an Kapazitätsgrenze

Zuletzt aktualisiert:

Dem Handwerk in der Niederlausitz macht zunehmend der Fachkräftemangel Sorgen.  Pro Betrieb fehlen im Durchschnitt fast drei Beschäftigte. Das geht aus der heute vorgestellten Konjunkturanalyse hervor.  Fast 16 Prozent der Unternehmen konnten durch Pensionierung und Kündigung frei gewordene Arbeitsplätze noch nicht wieder besetzen. 

Wie zufrieden ist das Handwerk mit der Geschäftslage?

Gut 95 Prozent schätzen ihre Situation mit gut oder zufriedenstellend ein. Vor allem imAusbau- und Bauhauptgewerbe  brummt  weiter das Geschäft. Die Auftragsbücher in vielen Handwerksbetrieben in der Niederlausitz sind gefüllt. Über 40 Prozent gaben steigende Auftragseingänge an. Zum Vergleich: Vor einem Jahr waren es 30 Prozent. 

Damit geraten viele Betriebe aber auch an ihre Grenzen. Folge für die Kunden: Sie müssen neun bis 15 Wochen warten, bis der Handwerker kommt.  Außerdem steigen die Preise.

Audio:

Knut Deutscher, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Cottbus