Heftiger Wasserschaden im Gerhart-Hauptmann-Theater

Zuletzt aktualisiert:

Millionenschaden im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz. Ein Fehler im Brandmeldesystem hat am Dienstag die Sprinkleranlage ausgelöst, teilte heute die Theaterleitung mit. Mehrere tausend Liter Wasser strömten innerhalb weniger Minuten durch den gesamten Bühnenbereich. Sämtliche technische Anlagen, wie Scheinwerfer, Kulissenzüge, Server und Steuerungen wurden zerstört. Auch Kulissen, Aushänge und Requisiten wurden in Mitleidenschaft gezogen. Trotz schneller Abschaltung der Brandmeldeanlage gehe der Schaden wohl in die Millionen, heißt es. Derzeit laufe die genaue Schadensaufnahme.

„Das ist für uns eine Katastrophe“, sagt Intendant Daniel Morgenroth. „Wir standen kurz vor der Premiere unseres fulminant, unterhaltsamen Musicals Prinz von Preußen. Unser Haus war in den vergangenen Vorstellungen immer ausverkauft und wir erwarteten eine sehr gute Weihnachtssaison. Nun müssen wir vollkommen neu denken und planen.“

Warum die Brandmeldeanlage ausgelöst hat, ist momentan noch nicht bekannt. Ein Brand könne aber definitiv ausgeschlossen werden.

Die große Bühne ist bis auf Weiteres nicht nutzbar. Wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, ist aktuell völlig unklar. Bis mindestens 26. November bleibt das Theaterhaus geschlossen.

Alle Vorstellungen am Zittauer Haus werden aber wie geplant aufgeführt. Bereits gekaufte Tickets für das Görlitzer Haus können gegen Gutscheine getauscht oder an der Theaterkasse erstattet werden.