• Leitstand im Holz- und Hobelwerk in Kodersdorf. Foto: kmk

  • Foto: kmk

  • Foto: kmk

  • Foto: kmk

Holzwerk in Kodersdorf wird weiter ausgebaut

Zuletzt aktualisiert:

Schweighofer setzt den Ausbau seines Standorts in Kodersdorf bei Görlitz fort. Derzeit wird  auf dem Gelände des Holzwerkes ein Biomasseheizkraftwerk errichtet. Das österreichische Unternehmen investiert dafür mehr als 20 Millionen Euro. Im kommenden Jahr soll das Kraftwerk in Betrieb genommen werden, sagte uns Werkleiter Thomas Kienz.

Für Schweighofer sind in Kodersdorf 460 Beschäftigte tätig. Sie arbeiten im Drei- und Vierschichtsystem. Im vergangenen Jahr wurden am Standort 965.000 Festmeter Holz zugeschnitten. Das entspricht 160 Lkw-Ladungen pro Arbeitstag. Die größten Abnehmer sind Japan und die USA.

Schweighofer plant künftig 70 Prozent der Holztransporte von Kodersdorf auf dem Schienenweg. Dafür will das Unternehmen auch die Dienste des künftigen Containerterminal-Betreibers am Standort nutzen.  Derzeit ist das Verhältnis 60:40 – zugunsten der Straße. "Die A 4 wird immer mehr zum Risikofaktor. Vor allem vor Wochenenden und Feiertagen gibt es Staus", so Kienz.

Schweighofer hatte das Säge- und Hobelwerk im Herbst 2015 übernommen.

Audio:

Reporter Knut-Michael Kunoth