Hoyerswerda oder Bautzen - Kreis Bautzen fordert Großforschungszentrum

Zuletzt aktualisiert:

Die Ansiedlung des Großforschungszentrums „Lausitz Art of Building“  im Kreis Bautzen haben  die Oberbürgermeister von Bautzen und Hoyerswerda sowie der Landrat gefordert.  Die Region müsse  angemessen berücksichtigt werden. Der Landkreis mit seiner Infrasturktur und dem Glasfaserausbau sei ein hervorragend geeigneter Forschungsstandort, heißt es in einer heute veröffentlichten gemeinsamen Erklärung.

Die Unterzeichner erwarten – so wörtlich – „ein deutliches Zeichen“. Sie bezeichneten  Bautzen und Hoyerswerda als Motoren in der Region.  Die Städte böten eine Vielzahl an attraktiven Wohnflächen, lebens- und liebenswerten Aufenthaltsqualitäten und bildeten gleichzeitig die wirtschaftliche Achse zwischen dem Landkreis Bautzen und der kreisfreien Stadt Cottbus. Die Stärkung dieser wirtschaftlichen Hauptachse im Kohlerevier muss oberste Priorität haben.

In den nächsten Wochen werden zwei von insgesamt sechs eingereichten Großprojekten für den Strukturwandel in den sächsischen Kohlerevieren bestätigt - ein Vorhaben für die Lausitz das andere für das Mitteldeutsche Revier.