IG Metall will Strategie für Waggonbau Niesky

Zuletzt aktualisiert:

Die IG Metall vermisst eine nachhaltige Zukunftsstrategie für den Waggonbau Niesky. Aufträge würden nur dann abgearbeitet, wenn Material da sei, sagte uns Gewerkschaftssekretärin Eileen Müller. Sie kündigte ein Zukunftsteam an. Gemeinsam mit der Belegschaft soll ein Maßnahmepaket aufgestellt werden. Ein Großteil der 360 Beschäftigte sei derzeit in Kurzarbeit.

Der Waggonbau Niesky war 2019  vom slowakischen Konzern „Tatravagonka“ übernommen worden. Das Unternehmen  gilt als Europas größter Hersteller von Güterwagen mit Niederlassungen in Deutschland, Polen, Serbien und Indien.

Audio:

Eileen Müller, IG Metall Ostsachsen