• Foto: Haertelpress

    Foto: Haertelpress

Wohnhausbrand in Auerswalde - Leiche geborgen

Zuletzt aktualisiert:

An der Chemnitztalstraße in Auerswalde ist am Mittwochvormittag ein Wohn- und Geschäftshaus in Flammen aufgegangen. Dabei ist vermutlich auch ein 14-jähriges Mädchen ums Leben gekommen. Es war seit Ausbruch des Brandes vermisst worden.

Wie die Polizei mitteilte, wurde am Nachmittag ein Leichnam in der Brandwohnung gefunden. Er wurde durch Höhenretter der Berufsfeuerwehr Chemnitz geborgen. "Ob es sich dabei um die vermisste 14-Jährige handelt, muss im Zuge weiterer Untersuchungen geklärt werden" sagte ein Polizeisprecher.

Ein Bewohner, der sich im Freien aufgehalten hatte, bemerkte den Brand am Mittwochvormittag mit einem weiteren Zeugen und wählte den Notruf. Der 47-Jährige war anschließend noch kurz ins Haus gerannt, da nicht auszuschließen war, dass sich in der oberen Etage das 14-Jährige Mädchen befand. Der Mann konnte jedoch nicht bis auf die Etage vordringen. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung.

Der Brand hielt die Feuerwehr den ganzen Tag in Atem. Die Rauchsäule war kilometerweit zu sehen, über 70 Kameraden waren an dem Löscheinsatz beteiligt. Er dauerte bis in den Nachmittag hinein. Auch ein Rettungshubschrauber und das Kriseninterventionsteam waren im Einsatz. Das Gebäude kann bis auf weiteres nicht betreten werden. Der Dachstuhl des Hauses, in dem sich auch eine Autowerkstatt befindet, ist komplett zusammengebrochen.