Kamenz will Kohle-Millionen für Kombi-Bad mit Spaßfaktor

Zuletzt aktualisiert:

Kamenz will sich seinen Schwimmhallen-Neubau mit Kohle-Millionen fördern lassen. Die Stadt hat den Antrag bei der Landkreisverwaltung eingereicht. Er sei inzwischen an die Sächsische Agentur für Strukturentwicklung weitergeleitet worden, sagte uns Beigeordnete Birgit Weber. 

Kamenz will sich sein Kombi-Bad zu über 90 Prozent finanzieren lassen – also einen Neubau mit sechs Schwimmbahnen für Wettkämpfe plus Außenanlage  mit Erlebnis- und Planschbecken sowie Spraypark und Spielplatz auf der grünen Wiese. Die Kosten werden auf über 21 Millionen Euro geschätzt. Die Stadt sieht damit einen Beitrag zum Strukturwandel in der Lausitz. Durch das Bad werde die Lebensqualität verbessert. 

Der Begleitausschuss wird Anfang November entscheiden, ob Kamenz  Förderantrag stellen kann. Das Gremium hat schon vier Millionen Euro für die Modernisierung des nur wenige Kilometer entfernten Lausitzbades in Hoyerswerda bewilligt.