• Das Kammermusikfest Oberlausitz geht in die zweite Runde. Archivbild

  • Intendant und Festivalgründer Hagen Lippe-Weißenfeld: "Wir wünschen uns sehr mit dem Festival entsprechend seinem Motto einen Impuls der Hoffnung für wieder mögliche menschliche und musikalische Begegnungen nach Corona geben zu können.“

  • Einer der musikalischen Festivalhöhepunkte in diesem Jahr: Bratschist Nils Mönkemeyer

  • Das Thüringer Bach Collegium wird am 10. September in der Kirche Baruth das Kammermusikfest eröffnen

Kammermusikfest Oberlausitz geht in die zweite Runde

Zuletzt aktualisiert:

Fans der klassischen Musik dürfen sich freuen. Das Kammermusikfest Oberlausitz geht in die zweite Runde und soll in diesem Jahr im größeren Rahmen stattfinden. Das sagte uns Intendant Hagen Lippe-Weißenfeld. Vom 10. bis 17. September geben Stars der Klassikszene wieder mehrere Konzerte in Schlössern und Kirchen in Ostsachsen.

Zugesagt haben unter anderen schon 30 internationale Musiker aus zehn Ländern. Neben dem weltberühmten Bratscher Nils Mönkemeyer werden aber auch der Dresdner Kreuzchor oder der Leipziger Nikolaikantor Lukas Pohl auf der Bühne stehen. Die Konzerte werden in diesem Jahr auf den gesamten Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien ausgeweitet. Gespielt werden sieben Konzerte an insgesamt sechs Orten in den Landkreisen Görlitz und Bautzen - so zum Beispiel auf Schloss Milkel, in der Kirche Baruth oder in der Kulturscheune Berthelsdorf.

„Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, den Landkreis Görlitz mit zwei besonders strahlkräftigen Schlössern in das Festival einzubinden. Wir wünschen uns sehr, den beiden deutschlandweit am schlimmsten von Corona betroffenen Landkreisen Bautzen und Görlitz mit dem Festival entsprechend seinem Motto einen Impuls der Hoffnung für wieder mögliche menschliche und musikalische Begegnungen nach Corona geben zu können.“ - sagte der Festivalintendant.

Das Kammermusikfest steht in diesem Jahr ganz unter dem Motto "Begegnungen als Zeichen der Hoffnung nach Corona". So sollen die Besucher auch mit unbekannteren Kompositionen, aber außergewöhnlichen Künstlern auf eine musikalische Entdeckungsreisen mitgenommen werden - hieß es weiter. 

Tickets für die Veranstaltungen werden zum einheitlichen Preis von 15 Euro verkauft. Insgesamt stehen für die sieben Konzerte gut 900 Karten zur Verfügung. Die ersten Tickets werden aller Voraussicht nach Anfang März in den Verkauf gehen.

Auch die Festgemeinschaft wurde erweitert. 100 ehrenamtliche Helfer und rund 40 prominente Botschafter aus ganz Deutschland wollen in diesem Jahr die Veranstaltung unterstützen. Sachsens Ministerpräsident wird in der zweiten Auflage der Veranstaltung die Funktion des Festivalbotschafters übernehmen. Kulturministerin Babara Klepsch und die beiden Landräte der Kreise Bautzen und Görlitz, Michael Harig und Bernd Lange haben eine Schirmherrschaft angenommen. 

Das Kammermusikfest Oberlausitz hat bei seiner Premiere im September 2020 über 650 Besucher in die Region gelockt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kammermusikfest-oberlausitz.de