• Foto: kmk

    Foto: kmk

Keine großen Waldschäden durch "Sabine"

Zuletzt aktualisiert:

Sturm „Sabine“ hat die Wälder im Kreis Bautzen weitgehend verschont. Das ergab eine erste Bestandsaufnahme. „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen“, sagte uns Thomas Sobczyk vom Kreisforstamt. Komplette Waldflächen wurden selten umgeworfen. Es seien meist Einzelbrüche, ein bis zwei Festmeter pro Hektar. Allerdings hätten die Borkenkäfer durch das frische Bruchholz einen besseren Start. Sie schwärmen aus, wenn die Temperaturen auf über 16 Grad steigen.

Audio:

Thomas Sobczyk vom Kreisforstamt