• Kraftwerk Jänschwalde. Foto: LEAG

Keine Probleme mit Kühlwasser für Lausitzer Kohlekraftwerke

Zuletzt aktualisiert:

Die drei LEAG-Braunkohlekraftwerke in der Lausitz laufen trotz der Hitze stabil. Es gebe keine Probleme, so LEAG-Sprecherin Kathi Gerstner.  Gekühlt wird mit Grubenwasser. Es hat eine Temperatur von zehn bis zwölf Grad.

Jede Sekunde werden gut elf Kubikmeter Grundwasser abgepumpt. Das ist notwendig. Denn sonst würden die Kohlebagger in den Gruben im Sumpf stecken bleiben. Das Grubenwasser wird aufbereitet und in den Kühlkreislauf der Kraftwerke geleitet. Es kann – im Gegensatz zu vielen Kernkraftwerken – mehrfach verwendet werden.