Keine Rettungsgasse bei Unfall auf A 9 - Rettungskräfte müssen 3 km laufen

Zuletzt aktualisiert:

Weil Autofahrer nach einem Unfall auf der A 9 keine Rettungsgasse gebildet haben, mussten Rettungskräfte drei Kilometer zur Unfallstelle laufen. Das hat unser Reporter vor Ort berichtet. Am Montagmorgen war ein Transporter zwischen Wiedemar und dem Schkeuditzer Kreuz umgekippt, bestätigte die Polizei. Der 19-Jährige prallte mehrmals gegen die Leitplanke und kam mittig auf den Spuren zum Stehen. Der junge Mann wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Weil die Autofahrer keinen Platz gemacht haben, musste noch ein Rettungswagen von der anderen Fahrbahn anrücken. Laut unserem Reporter sind die Einsatzkräfte außerdem beleidigt worden.