• Foto: Archiv (kmk)

    Foto: Archiv (kmk)

"King Abode" kommt in Bautzen vor Gericht

Zuletzt aktualisiert:

„King Abode“ wird der Prozess gemacht. Der unter dem selbstgewählten Namen derzeit in Kamenz lebenden Asylbewerber muss sich ab 22 August in Bautzen vor Gericht verantworten. Dem als Intensivtäter geltenden 23-jährigen Libyer werden eine Vielzahl von Straftaten vorgeworfen – Schlägereien, Beleidigungen, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigungen.

"King Abode" kam vor vier Jahren nach Deutschland Seitdem hält er Polizei und Justiz auf Trab. So fiel er bei den Tumulten im September 2016 auf dem Bautzener Kornmarkt auf. Gegen ihn wurden mehrfach Geldstrafen verhängt - zuletzt eine achtmonatige Freiheitsstrafe. Die Stadt Bautzen erklärte den "King" schon zweimal zur „Persona non grata“.

Das Sächsische Oberverwaltungsgericht hatte im Oktober vergangenen Jahres seinen Asylantrag abgelehnt. Das Urteil wurde inzwischen rechtskräftig.