Konzept für Sächsische Filmakademie in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Die Idee der Sächsischen Filmakademie in Görlitz nimmt Gestalt an. Das inhaltliche Konzept für den Kurs „Produktion“ steht. Module wurden zusammengestellt. Der Start ist im kommenden Frühjahr geplant - mit bis zu 30 Teilnehmern. Das sagte uns der Rektor der Hochschule Zittau/Görlitz, Professor Alexander Kratzsch. 

Oberbürgermeister Octavian Ursu rechnet anfangs mit einem Budget von 200.000 Euro im Jahr. Die Finanzierung muss noch geklärt werden.  Der OB ist zuversichtlich. "Wir sind in guter Gesellschaft mit der Hochschule und den Produzenten." Die Filmakademie soll zunächst Räume der Hochschule am Standort Görlitz beziehen.  

Den Kursteilnehmern soll u.a. vermittelt werden, welche Abläufe es am Set gibt und wie es funktioniert. Es geht um Fragen zur Drehortsuche, zum Arbeits- und Urheberrecht sowie zum Umgang mit dem Produktionsbudget. Die Filmakademie ist offen für Bewerber, die schon einen Berufsabschluss in der Tasche haben und über Berufserfahrungen verfügen. "Das können Handwerker oder Handwerksmeister sein oder auch Kulturmanager", zählt Kratzsch auf. Die Qualifikation besteht aus einem mehrwöchigen Theorieteil mit Praktikum.

Audio:

Oberbürgermeister Octavian Ursu

Stefan Arndt, Produzent von "X-filme"

Professor Peter Badel, Filmuniversität Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg