Landskron stillt Bierdurst auch in Westsachsen

Zuletzt aktualisiert:

Die Landskron Brau-Manufaktur Görlitz blickt auf das beste Jahr seit 25 Jahren zurück. 2022 stieg der Absatz um sieben Prozent auf 182.000 Hektoliter. Dabei sei auch 2019 übertroffen worden, so Geschäftsführer Uwe Köhler. Die Nachfrage nach Landskron-Bieren hat nach seinen Worten auch in Westsachsen zugenommen – ebenso der Online-Versand mit 100.000 Bierpaketen im vergangenen Jahr. Flaggschiffe seien Pils, Weizen, Apfelradler und auch die Fassbrause.

Bei den Investitionen liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf Instandhaltung und Reparaturen. „An den denkmalgeschützten Gebäuden ist immer etwas zu tun“, so Köhler. Bei Landskron soll weiter Energie eingespart werden. So ist z.B. der Umbau von Generatoren geplant.

In diesem Jahr gibt es eine Neuauflage der Kronkorken-Aktion. Diesmal unternimmt die Brauerei einen Streifzug durch Sachsen. 150 typische Motive aus den Regionen wurden ausgewählt. Dazu wird ein Sammelalbum angeboten.

 Im Sommer stehen zehn Open-air-Veranstaltungen auf dem Programm. Karat, Nena, Bonnie Tyler, Johannes Oerding und andere Stars treten auf.

Audio:

Uwe Köhler, Geschäftsführer der Landskron Brau-Manufaktur Görlitz

Reporter Knut-Michael Kunoth