• © Symbolbild/dpa

    © Symbolbild/dpa

Lange Trockenheit: Wasser an Talsperre Quitzdorf wird abgelassen

Zuletzt aktualisiert:

Trotz des andauernden Landregens am Montag muss an der Talsperre Quitzdorf in den nächsten Wochen mehr Wasser als bisher abgelassen werden.

Wie die Landestalsperrenverwaltung mitteilte, soll mehr Wasser ins Spreegebiet auf brandenburgischer Seite gelangen und dort die Wassergüte verbessern. Außerdem werde damit der Bedarf der sächsischen Teichwirtschaften und der Speicher Lohsa 2 und Bärwalde gedeckt. Hintergrund ist die anhaltende Trockenheit.

Geplant ist, 1,8 Millionen Kubikmeter Wasser zusätzlich abzugeben. Das wird dazu führen, dass der Wasserspiegel in der Talsperre in den nächsten drei Wochen rund einen halben Meter sinkt. Das wird genutzt, um auf den freiliegenden Flächen eine Grundinstandsetzung der Talsperre zu untersuchen. Für die Fische in der Talsperre besteht beim Ablassen keine Gefahr, so die Behörde.