Lausitzer Karnevalisten starten in die Saison

Zuletzt aktualisiert:

Die Narren haben heute wieder das Zepter in der Lausitz übernommen. Punkt 11:11 Uhr wurden viele Rathäuser gestürmt. Bürgermeister mussten Schlüssel und Stadtkasse herausgeben. Dann wurde die 5. Jahreszeit offiziell gestartet. Gefeiert wurde zum Beispiel in Cottbus, Ruhland, Bischofswerda, Demitz-Thumitz, Cunewalde und Schirgiswalde. Die Narren hoffen nach zwei Corona-Jahren auf eine normale Saison.

"Wir freuen uns riesig, dass wir endlich wieder starten können.", sagte uns der Präsident des Schirgiswalder Faschingsclubs, Torsten Paul. Die letzten beiden Jahre seien eine harte Zeit gewesen. "Dennoch haben alle Mitglieder zur Stange gehalten. Wir haben keine Austritte aus dem Verein. Alle sind motiviert und freuen sich auf eine normale Saison.", so der Vereinschef.

Die meisten der knapp 190 Mitgliedervereine des Verbandes Sächsischer Carneval sind ebenfalls "frohen Mutes" und bereiten sich auf einen normalen Start vor, sagte Sprecher Michael Rohde.

Der Verband will am Samstag (14.00 Uhr) in Dresden das restaurierte Karnevalsdenkmal auf dem Palaisplatz einweihen. Ab Mitte Januar planen die Vereine des Verbandes dann eine "halbwegs normale Saison", sagte Rohde weiter. So gebe es viele Veranstaltungspläne, ob und wie diese umgesetzt werden können, hänge allerdings von der Entwicklung der Infektionszahlen ab, die bislang noch nicht abzusehen ist. Die Pandemie ist aber nicht das einzige Problem, das die Vereine beschäftigt. Hinzu kämen ein Mitgliederrückgang, steigende Energiekosten und die Inflation.

Bis zum Aschermittwoch am 22. Februar wird nun ausgiebig gefeiert. Schon am Samstag steigen in der Lausitz vielerorts die ersten Veranstaltungen. (mit dpa)