Leag verspricht mehr Lärm- und Staubschutz am Tagebau Nochten

Zuletzt aktualisiert:

Die Leag will den Krach des Tagebaus Nochten verringern. Lärmverursachende Anlagenteile wie Tragrollen sollen ausgewechselt, akustische Kommandos in den Nachtstunden durch optische Signale ersetzt werden. Das kündigte der Tagebaubetreiber gestern bei einem Einwohnerforum in Trebendorf an. 

Die Hauptforderung der Einwohner wird die Leag aber nicht erfüllen: einen Förderstopp in der Nacht. Mit Kohle aus Nochten werde die Stromversorgung gesichert, so die Begründung. Viele Trebendorfer klagen indes über unerträglichen Lärm in den Nachtstunden.

Um aufgewirbelten Staub zu stoppen, will die Leag einen bereits errichteten Damm um einen Kilometer verlängern – zum Schutz von Klein-Trebendorf. Dazu werden Nebelkanonen aufgestellt. Durch das versprühte Wasser sollen Staubpartikel gebunden werden.