Mahnwache in Niesky

Zuletzt aktualisiert:

Beschäftigte des Waggonbaus Niesky wollen heute Nachmittag erneut Mahnwache halten. Sie fordern von der Geschäftsführung eine Strategie für den Standort und damit eine Perspektive. Auf das von einem zehnköpfigen Zukunftsteam von Beschäftigten und IG Metall verfasstes Papier habe der Eigentümer des Werkes bislang nicht reagiert. 

Das Programm umfasst 20 Punkte. Dazu gehören kurz- und langfristige Maßnahmen, so u.a. die Forderungen,  eine weitere Abwanderung von Arbeitskräften zu vermeiden und Personal in kritischen Bereichen aufzustocken.  Ein weiterer Punkt ist der Wiederaufbau der Organisationseinheiten Konstruktion und Technologie "zur Stärkung der eigenen Entwicklungs- und Fertigungskompetenz".

Die Mahnwache soll jeden Dienstag gehalten werden, bis die Geschäftsführung sich mit Betriebsrat und Gewerkschaft an einen Tisch setzt.