• Gerichtsgebäude am Postplatz in Görlitz. Foto: kmk

Mann aus Spree-Neiße in Görlitz verurteilt

Zuletzt aktualisiert:

Wegen Diebstahls und Zechprellerei ist ein Mann aus dem Spree-Neiße-Kreis schuldig gesprochen worden. Das Landgericht Görlitz verurteilte den 29-Jährigen heute zu einer Geldstrafe von 1.500 Euro. Der Vorwurf, dass er einen Hund auf eine Kassiererin und einen Kunden gehetzt haben soll, konnte ihm offenbar nicht nachgewiesen werden, er floss nicht in das Urteil ein.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine achtmonatige Freiheitsstrafe gefordert.  Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.