Marco Wanderwitz abgelöst

Zuletzt aktualisiert:

Nach den erdrutschartigen Verlusten bei der Bundestagswahl brodelt es in der sächsischen CDU. Spitzenkandidat Marco Wanderwitz aus Hohenstein-Ernstthal ist nicht mehr Chef der sächsischen CDU-Landesgruppe im Bundestag. Bei der konstituierenden Sitzung der Landesgruppe hat am Montagabend der Zwickauer Carsten Körber den Posten übernommen.

Das sagte Generalsekretär Alexander Dierks. Wanderwitz soll die Sitzung in der Dreikönigskirche in Dresden dann ohne Aussprache verlassen haben.

Bei der Ursachensuche für das Wahldesaster der Union war auch der bisherige Ostbeauftragte Wanderwitz in den Focus gerückt. Im Sommer hatte er den Menschen im Osten eine stärkere Neigung zur Wahl rechtsradikaler Parteien attestiert.

Das war sicher nicht hilfreich, sagte Sachsens Ministerpräsident und CDU-Chef Michael Kretschmer dazu in der Dienstagsausgabe der "Leipziger Volkszeitung".