Mordanklage gegen Flüchtling aus Eritrea - noch kein Prozesstermin in Görlitz

Zuletzt aktualisiert:

Ein Dreivierteljahr nach dem  Tod  einer Krankenpflegeschülerin in Görlitz hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Flüchtling  erhoben. Sie wirft ihm Mord und Vergewaltigung vor – außerdem Unterschlagung und Computerbetrug. Das Opfer stammt so wie er aus Eritrea. Wann es am Landgericht Görlitz zum Prozess kommt, ist noch unklar. Es gibt ein Problem.

Sein Alter – dahinter steht ein Fragezeichen. Der Beschuldigte gibt an, am 1. Mai 2000 geboren worden zu sein. Dann wäre er zur Tatzeit noch Heranwachsender gewesen. Die Staatsanwaltschaft glaubt ihm nicht, sie vermutet, dass er älter ist. Gutachten sollen das beweisen.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er die 24-jährige Schwesternschülerin vergewaltigt und  - als sie schrie – mit einem Kissen erstickt hat. Danach soll er mit ihrer EC-Karte 150 Euro abgehoben haben – in ihren Kleidern.