• Auch in Dölzschen sind ein 11-jähriges Mädchen und eine junge Frau Opfer geworden. (Foto: R. Halkasch)

    Auch in Dölzschen sind ein 11-jähriges Mädchen und eine junge Frau Opfer geworden. (Foto: R. Halkasch)

Mutmaßlicher Serienvergewaltiger in Dresden sitzt jetzt in Untersuchungshaft

Zuletzt aktualisiert:

Gegen den mutmaßlichen Serienvergewaltiger, der Dienstagnachmittag in der Radeberger Vorstadt gefasst wurde, ist jetzt Haftbefehl erlassen worden. Der 37-Jährige hatte am Dienstagnachmittag eine 15-Jährige an der Bischofswerder Straße missbraucht. Er wurde wenig später gestellt. Er selbst äußerte sich bei der Polizei zunächst nicht. Der Haftbefehl wurde wegen Vergewaltigung in Vollzug gesetzt, teilte der Sprecher der Dresdner Staatsanwaltschaft, Lorenz Haase, auf unsere Anfrage mit.

Die Sonderkommission "Velo" der Polizei prüft, ob der Mann auch für drei weitere Übergriffe in den vergangenen sechs Wochen verantwortlich ist. In allen Fällen, u. a. zweimal in Dölzschen und einmal in Flutrinne, hat sich der Täter mit dem Fahrrad genähert, die Kinder und jungen Frauen umgerissen und teilweise schwer missbraucht. So wurde eine 11-Jährige am Montagabend am Friedhofsweg in Dölzschen von dem Mann schwer missbraucht. Ihre Schwester schrie um Hilfe, der Mann flüchtete dann mit dem Rad. Die anderen beiden Fälle ereigneten sich im Juni ebenfalls in Dölzschen und in der Flutrinne.

Weitere Ermittlungsdetails will die Polizei aktuell nicht bekannt geben, die Sonderkommission arbeitet aber daran, auch die anderen Fälle gerichtsfest zu ermitteln. Sollten dem 37-jährigen Dresdner die weiteren Fälle zugeordnet werden, würde der Haftbefehl dann auch um diese Fälle erweitert, teilte Sprecher Lorenz Haase mit. Der Mann hat keinen Migrationshintergrund, er stammt von hier, war bisher noch nicht mit derartigen Taten aufgefallen.