Nach Kabeldiebstählen - Görlitzer Landrat macht Druck

Zuletzt aktualisiert:

Nach den erneuten Kabeldiebstählen an der Neißebrücke in Hirschfelde stehen die Signale wieder auf Rot. Es gilt Schienenersatzverkehr – auf unbestimmte Zeit. Landrat Stephan Meyer forderte die Deutsche Bahn zu Konsequenzen auf. Die Kabel müssten diebstahlsicher  in der Erde vergraben und die Brücke mit Kameras überwacht werden.

In den vergangenen Tagen wurden fast 300 Meter Kabel  gestohlen. Die Diebe schlugen dreimal zu. Sie kamen mit einem silberfarbenen Pkw und flüchteten in Richtung Polen. Die Bundespolizei schätzt den Schaden auf 250.000 Euro.

Bahnreisende auf der Strecke Görlitz-Zittau müssen auch in den nächsten Wochen und wahrscheinlich Monaten in den Bus umsteigen.Zwischen Hagenwerder und Zittau soll Schienenersatzverkehr eingerichtet werden.

Audio:

Landrat Stephan Meyer