• Foto: kmk

    Foto: kmk

  • Die alten, schadhaften Figuren. Foto: kmk

    Die alten, schadhaften Figuren. Foto: kmk

Neue Figuren für Görlitzer Peterskirche eingetroffen

Zuletzt aktualisiert:

Die neuen Figuren und Sockel für die Türme der Görlitzer Peterskirche sind da. Sie wurden am Abend von Thüringen mit einem Lkw gebracht. Es handelt sich um zwölf sogenannte Wimperkreuzblumen. Die alten, beschädigten Figuren mussten samt Sockel abgenommen werden. Bei der letzten Sanierung 2002 war ein gipshaltiger Mörtel verwendet worden. Durch den Kontakt mit dem Beton bildeten sich Salzkristalle. Sie sprengten den Beton auf.

Die Sanierung der beiden Türme soll bis Herbst abgeschlossen werden. Die Peterskirche ist das Wahrzeichen von Görlitz. Die von 1425 bis 1497 erbaute Kirche ist mit einer Länge von 72 Metern, einer Breite von 39 Metern und einer Mittelschiffshöhe von 24 Metern eine der größten und bedeutendsten Hallenkirchen im Osten Deutschlands. Ihre beiden Türme sind 84 Meter hoch.

Audio:

Hans-Wilhelm Pietz, Pfarrer der Peterskirche